tamaslocher

Tamas Locher Locher من عند Usadishche, Moskovskaya oblast', روسيا، 140237 من عند Usadishche, Moskovskaya oblast', روسيا، 140237

قارئ Tamas Locher Locher من عند Usadishche, Moskovskaya oblast', روسيا، 140237

Tamas Locher Locher من عند Usadishche, Moskovskaya oblast', روسيا، 140237

tamaslocher

بعض القصص مملّة ، لكن "المصعد" ، "حادثة المشاة" ، "الحاضنة" ، وخصوصًا "The Hat Act" هي من أهم الأحداث. البكاء ، تهوع.

tamaslocher

Inhalt Wir befinden uns im Jahr 2060, hier sieht das Leben schon ganz anders als bei uns aus. Ein wahres Sozialleben existiert nicht mehr, warum auch, online geht es doch genauso? Die 17 jährige Maddie geht in die Digital School, das bedeutet sie lernt vor ihrem Computer und muss das Haus für die Schule gar nicht mehr verlassen. Auch ihre Freunde trifft sie nur online. Für was rausgehen, wenn es auch schneller und einfacher geht? Dann lernt sie Justin kennen und dieser will sie persönlich treffen, denn von der Online-Welt hält er nichts. Ab jetzt ändert sich für Maddie alles, denn Justin zeigt ihr was Leben eigentlich bedeutet. Meinung Zu die „Rebellion der Maddie Freeman“ hatte ich als erstes die Leseprobe gelesen undwa rso überzeugt davon, dass ich das Buch sofort bestellt habe und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Katie Kacvinskys Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen und ist leicht verständlich. Das dies ihr erstes Buch ist merkte man aber doch auch sehr. Gut gefallen hat mir, dass sie sich sehr stark auf Maddies Gedanken konzentriert hat. Ich finde es immer wieder toll, wenn stark auf Gedanken der Protagonisten eingegangen wird, denn so kann man sie besser verstehen und richtig kennenlernen, dadurch konnte ich dann auch Maddies Entscheidungen nachvollziehen. Überhaupt hat mich das Buch sehr in seinen Bann gezogen, einmal begonnen, konnte ich fast gar nicht mehr aufhören und hätte ich die Zeit dazu gehabt, dann hätte ich „Die Rebellion der Maddie Freeman“ bestimmt in einem Stück gelesen. Die Charaktere gingen mir ziemlich nahe, alle sind, aber das kennen wir ja schon, Opfer der Regierung. Maddie hat es da ganz besonders schwer, da ihr Vater der Gründer des DS-Systems, also der Digital School, ist und Maddie aber nie mit allem das er tat einverstanden war. Durch ihre Familie geht wegen einer Vergangenen Rebellion Maddies, die eben durch die Meinungsverschiedenheiten entstand, ein großer Riss. Deswegen hat sich Maddie auch geschworen nie wieder das Gesetz zu brechen und einfach die perfekte Tochter zu spielen. Richtig spannend fand ich zu lesen wie Maddie das Leben erst wieder richtig kennenlernen muss, für uns alltägliche Dinge erschienen ihr aufregend oder gar gefährlich. Mit der Zeit lernt sie, dass Computer nicht alles sind. Dass das Leben viel mehr als das ist. Auch Maddies Mutter mochte ich sehr, was wohl daran liegt dass sie noch sehr „altmodisch“ veranlagt war. Sie hält nicht ganz so viel von Computern, wie die anderen Leute und bestehst noch auf Dinge wie Lesen. Justin ist sowieso ein ganz besonderer Charakter. Da er sozusagen der Anführer der Rebellion gegen das DS-System ist, lebt er gefährlich und hat unheimlich viel zu tun. Er kümmert sich immer nur um andere, rettet so viele Menschen, aber vergisst auf sich selbst und lässt niemanden an sich ran. Das bekam auch Maddie immer wieder zu spüren. „Die Rebellion der Maddie Freeman“ ist sehr stark auf die Beziehung zwischen Justin und Maddie fixiert, das stimmt schon, aber mich störte das ganz einfach nicht. Ich fand auch nicht dass das Thema um die Gesellschaft mit dem Computern und dem DS-System zu kurz kam. Ich habe jedes Detail darüber begeistert aufgesogen und fand Maddies Welt einfach nur faszinierend und erschreckend zugleich. Cover Warum Maddies Haare Pink sind, verstehe ich nicht, denn das passt einfach so ganz und gar nicht zu ihr. Vergisst man das aber einfach, finde ich das Cover richtig gelugen. Ganz besonders am Buch ist das es keinen Schutzumschlag hat, das kommt ja so gut wie gar nicht mehr vor. Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich auch das der Titel „Die Rebellion der Maddie Freeman“ durchaus passt, denn meiner Meinung nach dreht es sich im Buch sehr wohl um Maddies Rebellion, der Originaltitel „Awaken“ wäre aber trotzdem passender. Mein Fazit Bei „Die Rebellion der Maddie Freeman“ hat mein Bauchgefühlt wieder mal recht gehabt und ich bin froh, dass ich mir dieses Buch gekauft und auch gleich gelesen habe, denn es hat mir wirklich gut gefallen. Allerdings ist das Buch wohl nur etwas für diejenigen die von der starken Fixierung auf die Beziehung zwischen Maddie und Justin nicht gestört sind. Andere könnten von „Die Rebellion der Maddie Freeman“ enttäuscht werden.